Tierklinik Ludwigsburg

Karl-Heinrich-Käferle-Str. 2
71640 Ludwigsburg

Tel.: 07141 - 86888

3,34 Sterne

56 Bewertungen

» Jetzt bewerten!

Gewinnen Sie neue Kunden mit KennstDuEinen!

Lassen Sie sich von Ihren Kunden per Online-Mundpropaganda weiterempfehlen! Zielgerichtetes Empfehlungsmarketing für lokale Unternehmen, Dienstleister und Filialketten mithilfe der Bewertungen ihrer zufriedenen Kunden. Informieren Sie sich über unser Angebot!

Bewertungen

» Jetzt Bewerten!

Gesamtbewertung (56 Bewertungen)

3,34/5 Sterne

56 Bewertungen im Überblick

5 Sterne: 24

4 Sterne: 8

3 Sterne: 1

2 Sterne: 3

1 Sterne: 20




vom

5 Sterne

Tierklinik - Ludwigsburg Ossweil

Unser 11 jähriger als Nachsuchenhund geführter Bay. Gebrigsschweisshund musste wegen äußerst schmerzhafter HWS Beschwerden stationär aufgenommen werden.
Die Professionalität der Aufnahme sowie die Behandlung während seines Aufenthaltes waren vorzüglich, selbiges gilt für den Informationsausstausch zwischen der Tierklinik und uns, sodass wir die Kleintierklinik allen empfehlen können, wenn der Haustierarzt dies für erforderlich hält bzw. wenn dessen Praxis geschlossen ist.

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

beste Versorgung

Aufgrund eines Herzfehlers meiner Zwergpudelhündin musste eine Herz-Sono gemacht werden, es wurde mir alles genau erklärt, mögliche OP-Verfahren besprochen und sofort Kontakte nach Münchchen hergestellt, wo die OP dann statt fand. Dies war im Jahre 2007 und meine kleine Maus erfreut sich bester Gesundheit.
Wirklich zu empfehlen!

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Kreuzbandriss

Unsere Hündin konnte nicht mehr laufen, Sportunfall, Kreuzbandriss. Wir wurden in der Tierklinik von Dr. Goldhammer und Dr. Schneider-Haiss sehr gut beraten und betreut. Es wurden verschiedene Methoden vorgestellt. Wir wurden nicht bedrängt und konnten in Ruhe überlegen, bis wir uns für die in unseren Augen beste, wenn auch nicht günstigste Methode entschieden hatten. Es war die beste Entscheidung für unsere Hündin.
Dr. Schneider-Haiss hat die OP durchgeführt. Erfolgreich. Zwar musste sich unsere Hündin schonen, allerdings mit schnellerem Erfolg als bei den alternativen Methoden und heute ist sie wieder völlig hergestellt. Es gab wohl anfänglich leichte Rückschläge, wo man nicht sicher war, nochmal OP oder nicht, aber auch da hat man uns Zeit gelassen, 3 mal die OP wieder abgesagt, dann hörte jedes Hinken auf. Es war der Verdacht da, dass der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen wurde, was sich zum Glück nicht bewahrheitet hat. Danke für die Geduld und die gute Beratung an das Team der Tierklinik in Ludwigsburg.

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Kreuzbandriss

unsere Hündin hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen, der operiert werden musste. Wir wurden sehr gut beraten und es wurden Alternativen aufgezeigt, wir wurden nicht gedrängt und wurden sehr gut begleitet.
Unsere Hündin wurde sehr gut betreut und die OP war zufriedenstellend.
Sie musste sich lange schonen und da sie noch immer hinkte, war der Verdacht da, das der Meniskus auch verletzt wäre und nachoperiert werden muss. Zum Glück hat sich dieser Verdacht nicht bestätigt. Aber auch hier wurde nicht gedrängt, 3 mal wurde die OP verschoben, bis die Beschwerden tatsächlich verschwanden und bis heute weg sind. Unsere Maus rennt wieder, freut sich ihres Lebens und im nachhinein war das die beste Entscheidung und eine sehr gute Heilung. Wir werden immer wieder in diese Klinik gehen. Die Ärzte sind alle sehr kompetent. Auch von anderen Hundebesitzern hört man immer wieder nur Lob. Wie es mit anderen Kleintieren aussieht, können wir nicht beurteilen, aber wir wissen, dass einmal in der Woche eine Vogelsprechstunde stattfindet, bei der auch dem Wellensittich meiner Eltern geholfen werden konnte. Sehr kompetente Beratung und Behandlung.
Danke Dr. Schneider-Haiss.

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Liebevoll und kompetent bis zum Schluss

Wahrscheinlich schreiben nicht viele Menschen eine positive Bewertung, wenn es ihr eigenes Tier nicht geschafft hat. Mein Mann und ich gehören jedoch zu den Menschen, die das skurriler Weise tun. Daher kurz vorab: Unser Zwergkaninchen hat es leider nicht geschafft: Diagnose - Leukose im Endstadium mit gerade einmal zweieinhalb Jahren, aber natürlich würden wir jederzeit wieder in die Tierklinik mit unseren beiden verbleibenden Mädels fahren. Wir haben in den wenigen Tagen, beinahe alles an Situationen mit der Klinik durchgemacht – Notdienst, normale Terminvergabe, Betreuung durch verschiedenen Ärzte, stationärer Aufenthalt, Behandlungsabsprache, Todesfall –, weshalb wir auf jeden Fall unsere Erfahrungen teilen möchten!
Wir kamen mit unserem Zwerg samstags während der Notdienstzeit. Er hatte aufgehört zu fressen, die Temperatur war bereits unter 35 Grad gefallen. Die Tierarzthelferin warf einen Blick in die Transporttasche, schätzte die Lage sofort richtig ein und brachte uns unverzüglich in ein Behandlungszimmer. Wir wurden mit Wärmflaschen und Decken versorgt, damit der Kleine wieder einigermaßen Temperatur bekam, auf den Arzt mussten wir nur kurz warten. Dieser stellte sich zuerst sehr freundlich vor, notierte alles, was wir ihm über den Zustand unseres Zwerges sagen konnten, stellte einige Rückfragen, um seinen Zustand besser einschätzen zu können. Anschließend wurde unser Zwerg eingehend untersucht, verschiedene Vermutungen diskutiert und mit unserem Erfahrungsstand abgeglichen. Die Untersuchung verlief zu keinem Zeitpunkt grob, sondern sehr liebevoll und auf das Tier eingehend (unser Zwerg war in der Klinik bereits als Flugkaninchen, das sich gerne aus den Armen des betreuenden Arztes windet, bekannt). Wir bekamen einen ausführlichen Behandlungsplan, der uns transparent erklärt wurde. Die ganze Zeit über wurden wir beinahe umhätschelt, sodass sowohl wir beiden Menschen, als auch unser Zwerg sich nie unwohl gefühlt haben - und das, obwohl wir mit einem Kaninchen kamen. Das kennen wir von anderen Tierärzten auch anders, wo nichts unterhalb der Größe eines Labradors überhaupt etwas zählt. Das ist dort eindeutig anders! Nach drei Tagen hatte sich trotz Zufüttern und Medikamenten der Zustand nicht gebessert, weshalb wir dieses Mal zu den normalen Öffnungszeiten wieder auf der Matte standen. Wir bekamen am selben Tag einen Termin, die Wartezeit war vollkommen in Ordnung. Wir durften uns sogar in einen separaten Wartebereich setzen, da es an diesem Tag zahlreiche Hunde in der Klinik gab und Kleintiere nun Mal Angst haben, wenn ein eigentlicher Fressfeind neben den Schnurrhaaren (natürlich zurecht angstvoll) bellt. Auch das ist nicht selbstverständlich!
Die Untersuchung wurde dieses Mal von einer anderen Tierärztin vorgenommen, die sich aber zuvor genau mit der Akte unseres Patienten auseinandergesetzt hatte und wusste, was ihr Kollege bereits am Samstag unternommen hatte. Sie riet uns dazu, den Kleinen in der Klinik zu lassen, um eine Kontrastmitteluntersuchung vorzunehmen, erklärte uns jedoch - beinahe schon zerknirscht, aber ebenfalls transparent - was ein Klinikaufenthalt und die Untersuchung kosten würde. Sie erläuterte uns mehrere Alternativen, wie wir ansonsten vorgehen könnten und welche Vor- und Nachteile sich hieraus ergeben würde. Wir fühlten uns zu keiner Zeit genötigt, eine bestimmte Entscheidung zu treffen, sondern wir konnten wirklich frei entscheiden. Wir wählten den Klinikaufenthalt, verabschiedeten uns von unserem Zwerg und fuhren mit ziemlich schweren Herzen nach Hause. Zuvor hatte uns die Ärztin das Vorgehen eingehend erklärt und uns zugesichert spätestens morgen früh anzurufen und uns über seinen Zustand zu informieren. Insgesamt musste er zwei Tage in der Klinik bleiben, bis er dann am Donnerstag verstarb. Wir haben in dieser Zeit knapp drei mal am Tag mit der Klinik telefoniert, die betreuende Ärztin sprach jeden Schritt mit uns ab, informierte uns, wie es ihm gehen würde, wie er auf welche Behandlung reagierte und ob er seine Mädels sehr vermissen würde. Wäre dies der Fall gewesen, hätten wir jederzeit die Mädels ebenfalls abgeben und zu ihm setzen können. Dieses Angebot bestand! Als es ihm schlechter ging, wurden wir sofort angerufen, als wir dann schon ziemlich verheult in der Klinik ankamen und das Wartezimmer aufmischten, durften wir uns ebenfalls in einen separaten Raum setzen, anschließend fand ein langes Abschlussgespräch mit seiner betreuenden Tierärztin statt. Diese zeigte uns die Aufnahmen der letzten Tage, erläuterte uns die Testergebnisse und erklärte uns, dass sie uns nach dem Test der letzten Stunde, in welcher die Leukose diagnostiziert wurde, zu einer Einschläferung geraten hätte, sie jedoch dankbar sei, dass er uns diese schwere Entscheidung abgenommen hätte. Wir durften noch eine Zeit bleiben, wurden umfassend über verschiedene Bestattungsarten aufgeklärt. Außerdem wurde uns angeboten, die Rechnung einfach nach Hause zu schicken – was an dieser Stelle vielleicht makaber klinkt, aber für uns ein wirklich wichtiger Punkt war: Es ist demnach nicht so, dass man einfach zur Kasse gebeten wird, sondern auswählen kann, wie man es gerne erledigen möchte!
Auch zu diesem Zeitpunkt fühlten wir uns sehr gut betreut, umfassend informiert und waren froh, dass unser Zwerg von so liebevollen Tierärztinnen, -ärzten, -pflegerinnen und -pflegern betreut worden ist!
Aus diesem Grund möchten wir auch Stellung nehmen, zu den auf diesem Forum angesprochenen Kritikpunkten:
1. Der Preis
Ja, die Behandlung war unglaublich teuer. Das hat uns aber zu keinem Zeitpunkt gestört, da wir uns in der – von uns wirklich so wahrgenommenen – privilegierten Situation befinden, diese einfach bezahlen zu können. Geht es jemanden nicht so, herrscht jedoch zu jeder Zeit Preistransparenz! Bei jedem Telefonat, bei jedem Termin, bei jedem Gespräch wurde uns mitgeteilt, wo wir uns in der Zwischenzeit preislich befinden, was die nächsten Schritte kosten würde, und ob wir das tatsächlich wollen würden. Man kann jederzeit entscheiden, ob man diese Behandlung möchte, oder nicht!
2. Das Alter der Assistenzärzte
Ja, die Assistenzärzte sind sehr jung. Hat uns das gekümmert? Kein Stück! Uns ist Kompetenz wichtiger als Alter und über diese verfügte jeder dieser Ärzte! Wir haben schon einiges an Kaninchenbehandlung gesehen, aber jeder wusste, wie er unseren Kleinen anfassen musste, wie er ihn halten, fixieren oder auch einfach nur die Ohren streicheln konnte. Jeder legte dar, aus welchen Gründen er oder sie zu bestimmten Vermutungen kam, welche Ergebnisse daraufhin deuteten, woher sie dieses Wissen beziehen. Die dortigen Ärzte sind vielleicht jung, aber sie verfügen über ein umfassendes Wissen und Können, sodass wir uns als Kleintier-Menschen immer gut aufgehoben gefühlt haben.
Zudem setzt sich das Team der Tierklinik Ossweil aus einer großen Anzahl von Ärzten zusammen! Für jede Tierart gibt es verschiedene Experten, welche sich ebenfalls den betreffenden Patienten anschauen können! Bei dem Ultraschall unseres Zwerges wurde beispielsweise eine Oberärztin zu Rate gezogen, welche sich besonders gut mit Kaninchen auskennt, die Ergebnisse wurden – aufgrund des erschreckenden Befundes – von einem ganzen Team begutachtet und diskutiert! Die Ärzte tauschen sich über Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten untereinander aus und das ist ein Erfahrungsschatz, den wir noch bei keiner vergleichbaren Einrichtung erlebt haben!
3. Kommunikationsverfahren
Wir können die Einschätzung nicht teilen, dass die Klinik intransparent arbeitet. Wir waren zu jedem Zeitpunkt sowohl über den Zustand unseres Zwerges als auch dessen Behandlung umfassend informiert. Anrufe erfolgten genau dann, wenn sie angekündigt wurden (und wenn es mal ein paar Minuten zu spät war, erfolgte sofort eine Entschuldigung).
4. Das Thema Tod
Ja, auch uns wurde empfohlen, unseren Zwerg einschläfern zu lassen. Jedoch war er an Leukose erkrankt – für die Nicht-Kaninchenbesitzer: Das Kaninchen Pendant zu menschlicher Leukämie. Seine Darmwand war von 0, 2cm auf 1cm verdickt, tumorös befallen, das Magen-Darmsystem war zusammengebrochen, das Herz beansprucht, der Kreislauf soweit im Keller, dass er seine Temperatur nicht mehr alleine halten konnte. Dieser Rat war der einzig richtige, den wir wahrscheinlich auch ernst genommen hätten, wäre unser Zwerg nicht schneller und stärker als wir gewesen.
Deshalb: Die Klinik ist eine gute Adresse! Egal ob im Notfall oder auch nur für normale Termine! Das dortige Personal kümmerte sich aufopferungsvoll und liebevoll um das für uns Wertvollste auf der Welt – und das sollte das einzige Kriterium für die Auswahl einer Tierklinik sein!

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Sehr gute Behandlung - wir waren nun zweimal da.

Wir waren zweimal mit unserer cocker Hündin da - ein echter Notfall und ein von uns befürchteter Notfall.
Jedesmal kompetente Hilfe - schnell einfühlsam und sehr kompetent und sehr hilfsbereit !
Sehr freundlich gegenüber dem Tier und gegenüber den Tierbegleitern. Beratung sehr gut.
Wir werden im Notfall immer wieder dort anrufen und hinfahren.

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Absolut empfehlenswert- kompetent und sehr emphatisch

Unser Kater hatte schlimme Schmerzen, es war nicht einfach, herauszufinden, was es ist. Herr Dr. Goldhammer hat nach der Diagnose nach Rücksprache mit uns sofort zielführend operiert. Auch in der Nachsorge wurden wir kompetent, geduldig und freundlich vom ganzen Team betreut. Dem Kater geht’s wieder gut.
Kleiner Tipp an alle Ungeduldigen: haben Sie etwas Geduld, das ganze Team arbeitet bis zum Anschlag. Wir hatten morgens um 8 den Termin für die Aufnahme in der Klinik, es folgten Narkose, bildgebende Diagnostik und Operation. Abends um 23 Uhr stand der Arzt immer noch im OP, weil so viele Notfälle reingekommen sind. Ich denke, da ist es klar, dass er wenig Zeit findet, anzurufen, und den Verlauf der OP im Detail mit uns zu besprechen. Die wichtige Auskunft, dass Alles gut gelaufen ist, haben wir von den sehr freundlichen Damen am Empfang erhalten.
Herzlichen Dank an alle Beteiligten

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Die beste Tierklinik die ich kenne!

Da ich mein leben lang schon Hunde habe habe ich schon einiges an Tierärzten durch. Wenn ich mir einige bewertungen durchlesen kann ich nur die Hände über den Kopf zusammenschlagen und hoffen das Menschen die noch nicht da waren sich ein eigenes Bild machen . wir sind mit unseren beiden old english bulldoggen dort seit dem Sie auf der Welt sind und wir können nur sagen eine bessere Betreuung hatten wir noch nie. Ein familiäres Gefühl und immer nettes personal was stets bemüht ist. Unsere Hunde wedeln stets mit dem Schwanz wenn wir auf dem Parkplatz ankommen und rennen rein . ein besseres Zeichen gibt es nicht , und das liegt sicherlich nicht daran das sie noch nichts schlechtes erlebt hat , unser Henk ist dort Blutspender und es gibt mit Sicherheit angenehmeres. Auch unsere penny war schon stationär aufgenommen nach wie vor freut Sie sich auf den Tierarzt Besuch . leider kann man keine 10 Sterne geben !

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Seit über 10 Jahren ...

Seit über 10 Jahren für uns die BESTE Tierklinik, im Notfall als auch für das Allgemeine . Wir sind mehr als zufrieden. Wir danken für alles , was diese Tierklinik in der Vergangenheit und auch in der Zukunft für unsere Hunde tun

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Mein 10jähriger Hovawart Rüde sehr gut behandelt

Mein Hovi hatte seit 8 Wochen Durrchfall, trotz Medikamente, Spritzen und Antibiotika, Diät Kochen, Mormoschee Karottensuppe hat der Durchfall einfach nicht aufgehört. Er hat in kurzer Zeit fast 5 kg verloren.
Dann sind wir zu Dr. Deike in der Tierklinik Ossweiler gekommen. Er hat uns sehr fachmännisch und gut beraten. Er hatte sofort einen Plan, der abzuarbeiten galt. Nicht alles auf einmal und nicht die grösste Untersuchung zuerst. Ich war wirklich beruhigt. Zunächst waren es noch 3 harte Tage, aber dann ging es unserem Hovi schon wesentlich besser. Jetzt nach 4 Wochen ist unser Hovi wieder stabil, gut drauf und hat bereits wieder 2 kg zugenommen.
Auch das Betreuerteam war sehr freundlich und hilfsbereit.
Wir sind rundum zufrieden.
Nochmals vielen Dank an Dr. Deike.
Ich kann die Klinik nur empfehlen.

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Vollstes Vertrauen

Seit 2001 werden meine Tiere in der Tierklinik von Dr. Schneider-Haiss untersucht und bestens behandelt!
Die jeweiligen Behandlungsmöglichkeiten werden verständlich erklärt
und der Umgang der Ärzte/innen mit erkrankten Tieren ist ausgezeichnet!
Die -natürlich-meist aufgeregten Tiere werden ruhig und gekonnt untersucht und behandelt.
Sind Operationen unumgänglich, wird alles genau vorher abgesprochen und ich habe jedesmal ein sehr gut behandeltes Tier abholen können!

Mein ganz besonderer Dank geht auch hier an Herrn Dr. Schneider-Haiss,
und sein jeweils sehr gutes Team!

p. s.
auch nachts oder an Feiertagen habe ich stets die gleichen Erfahrungen gemacht!

z. Zt. liegt wieder ein Kater von mir dort stationär, er gebärdet sich wie mehrere wildgewordene Tiger, wenn er behandelt werden soll,
und trotzdem wird er bestens behandelt!

Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, meine Tiere in dieser ausgezeichneten
Tierkinik behandeln lassen zu können!
G. Detzner aus Murr

nachfolgende Fotos von hier sehr gut behandelten Tieren

Fragwürdigen Inhalt melden


vom

5 Sterne

Sehr gute Betreuung,...

Sehr gute Betreuung, sehr gute Chirurgie, freundliche und kompetente Mitarbeiter/innen.

Fragwürdigen Inhalt melden

Haben Sie gute Tipps auf Lager?

Firma nicht gefunden?

Sie kennen empfehlenswerte Anbieter, die noch nicht auf KennstDuEinen zu finden sind?

Dann tragen Sie den Dienstleister hier schnell und einfach ein.



Bewerten Sie Tierklinik Ludwigsburg

Bitte beachten Sie unsere Verhaltensregeln.

Wir veröffentlichen Ihre Bewertung per Aktivierungslink, den wir Ihnen per E-Mail senden. Nur dafür benötigen wir Ihre E-Mail Adresse.

Ihre Daten werden von uns nicht an Dritte weitergegeben.

Zu den AGB »

Zur Datenschutzerklärung »

* Notwendige Angaben

Das Bewertungsportal KennstDuEinen.de ist ein Service der WinLocal GmbH - © 2022