Themen

Zahnspange, Schiene, Implantate u. Co. – Der Pro-Contra-Überblick für Unentschlossene

Ein nettes Lächeln wirkt oft Wunder und schöne, gerade Zähne sind ein wichtiger Teil davon. Hier erfahren Sie mit welcher Zahnkorrektur Sie am besten gerade Zähne erhalten.

Allgemeines zu Zahnkorrekturen

Gepflegte Zähne sind ein attraktiver Blickfang. Denn mit einer strahlend weißen Zahnreihe sprechen Sie Ihre Mitmenschen schon beim ersten Lächeln an. Wissenschaftliche Studien belegen, dass ein freundliches Lächeln auf andere Menschen besonders sympathisch wirkt. Sie schaffen dadurch Vertrauen und eine angenehme Atmosphäre, selbst wenn Sie Ihr Gegenüber noch nicht kennen.

Wer nicht von Natur aus mit einer ästhetisch aussehenden Zahnsubstanz gesegnet ist, kann durch eine Zahnkorrektur nachhelfen. Die moderne Kieferorthopädie setzt dazu auf verschiedene Methoden. Zahnspangen, Schienen und Implantate sind die gängigen Varianten, um eine schiefe Zahnreihe zu korrigieren.

Wer die Möglichkeiten kennt, kann sich beim Kieferorthopäden fachgerecht beraten lassen. Er ist der zuständige Facharzt für eine Spangenbehandlung, die auch noch im Erwachsenenalter durchgeführt werden kann. Allerdings müssen Sie je nach Krankenversicherung mit einem recht hohen Eigenanteil rechnen. Dennoch lohnt sich der Aufwand, denn das Ergebnis einer fachgerechten Behandlung kann sich sehen lassen.

Die Zahnspange als klassische Variante

Die Spangenbehandlung ist die wohl häufigste Form der Zahnkorrektur. Im Erwachsenenalter wird eine Zahnspange in der Regel in fester Form angebracht. Sie besteht aus kleinen Draht- oder Kunststoffplättchen und einem verbindenden Draht. Die Plättchen werden auf die Zähne aufgeklebt. Den Draht zieht der Zahnarzt in regelmäßigen Abständen nach. So bewegt er schiefe Zähne Schritt für Schritt in die richtige Position.

Durch die aufgebrachten Drähte ist eine effektive Behebung von Fehlstellungen möglich. Deshalb gilt die Spangenbehandlung unter Zahnärzten als die schnellste Variante zur Behandlung von schiefen Zähnen. Gleichzeitig ist die Zahnspange meist auch die günstigste Alternative.

Allerdings hat die feste Spange drei Nachteile: Zum einen kann sie aufgrund der aufgebrachten Plättchen und der Drähte die Mundschleimhaut und das Zahnfleisch reizen. Zahnfleischbluten und Schmerzen können die Folge sein.

Zum anderen können sich zwischen den Plättchen und den Drähten Speisereste festsetzen. Deshalb ist eine sehr sorgfältige und regelmäßige Mundhygiene erforderlich. Nur so bleibt die Zahnsubstanz auch während der Spangenbehandlung gesund und gepflegt und Sie vermeiden Mundgeruch.

Und schließlich ist die feste Zahnspange von außen sichtbar. Es ist also für Ihre Mitmenschen deutlich zu erkennen, dass Sie sich gerade einer Zahnkorrektur unterziehen. Mit einer unsichtbaren Schiene vermeiden Sie diesen Nachteil. Er wird von Erwachsenen häufig als beste Alternative zur festen Zahnspange angesehen.

Unsichtbare Schienen für Anspruchsvolle

Eine Alternative zur sichtbaren Zahnspange sind durchsichtige Schienen. Diese werden genau an Ihr Gebiss angepasst und bewegen jeden Zahn durch sanften Druck an die gewünschte Stelle. Die Schienen sind aus einem gut verträglichen Kunststoff gefertigt. Er reizt Zähne, Zahnfleisch und Mundschleimhäute nicht und kann keine Verletzungen an der Zunge verursachen.

Die Kunststoffschiene tragen Sie Tag und Nacht und entfernen sie nur zum Essen und zum Zähneputzen. Selbst das Trinken ist mit der Schiene problemlos möglich. Es empfiehlt sich aber, die Zähne und die Schiene nach dem Genuss von süßen Getränken mit klarem Wasser zu spülen. So vermeiden Sie, dass sich zuckerhaltige Flüssigkeiten zu stark an den Zähnen festsetzen und der Zahnsubstanz schaden.

Die Pflege der Schienen ist sehr einfach: Beim Zähneputzen fahren Sie mit der Zahnbürste und etwas Zahncreme über das Innere der Schiene. Zusätzliche Pflegemittel sind nicht erforderlich. Eine unsichtbare Schiene übt wie eine Zahnspange kontinuierlichen Druck auf die Zähne aus.

Das kann sich gerade am Anfang unangenehm anfühlen. Mit der Zeit gewöhnen sich Gebiss und Kiefer an den Druck und bewegen sich millimeterweise in die gewünschte Position. Sprechen können Sie mit der Schiene übrigens ohne Probleme. Selbst Manager tragen sie deshalb im Arbeitsalltag und nehmen sie lediglich bei Auftritten vor vielen Menschen für kurze Zeit heraus. Die unter dem Namen Invisalign patentierte Methode der Zahnkorrektur ist bei Erwachsenen sehr beliebt, weil sie für die Umwelt nicht zu erkennen ist.

Kieferorthopaedie_305_Bild_2

Die linguale Behandlung für Unempfindliche

Eine Alternative zu den unsichtbaren Schienen ist die linguale Behandlung. Auch linguale Spangen sind unsichtbar. Bei dieser Variante wird eine Schiene von innen an der Zahnreihe angebracht. Sie bewegt die Zähne langsam an die gewünschte Position.

Einige Zahnärzte haben sich bewusst auf diese Methode der Spangenbehandlung für Erwachsene spezialisiert. Bei anderen Kieferorthopäden ist sie dagegen umstritten. Die an der Innenseite der Zähne liegenden Metallplättchen können nämlich die Zunge und den Bereich der Mundschleimhaut verletzen. Außerdem sind die kleinen Platten direkt auf den Zähnen befestigt. Das erschwert die Zahnpflege und kann sogar zu Reizungen der sensiblen Haut im Kieferbereich führen.

Implantate als sinnvolle Einzellösung

Ein Implantat ist ein Zahnersatz für einen vollständig fehlenden Zahn. Vereinfacht gesagt besteht ein Implantat aus einem Stift und einer Krone. Der Stift wird in den Kieferknochen eingesetzt und muss mit ihm verwachsen. Die Krone entspricht der Zahnkrone und wird zum Kauen genutzt.

Ein Implantat ist optisch nicht von einem gesunden natürlichen Zahn zu unterscheiden. Einzelne fehlende Zähne können durch den künstlichen Stift sehr gut ersetzt werden. Für die Korrektur des ganzen Gebisses sind Implantate allerdings nicht geeignet. Es kommt also letztlich auf die Diagnose des Facharztes an, ob sich diese Form des Zahnersatzes für die Korrektur des Gebisses anbietet.

Lumineers, Veneers und Bleaching für eine schönere Optik

Eine Zahnverschönerung durch Lumineers und Veneers kommt für Sie in Frage, wenn Sie lediglich eine optische Verbesserung wünschen. Sowohl Lumineers als auch Veneers sind hauchdünne Plastikschalen, die auf den sichtbaren Schneidezähnen im Frontbereich des Gebisses aufgebracht werden. Ihre Zahnsubstanz wird dadurch kaum verändert, wodurch beide Varianten nicht für eine Korrektur von Zahnfehlstellungen geeignet sind.

Lumineers werden von außen auf den natürlichen Zahn aufgeklebt. Ein Abschleifen der natürlichen Zahnsubstanz ist nicht nötig, sie bleibt also voll erhalten. Deshalb ist das Aufbringen von Lumineers recht schmerzfrei und wird auch von sensiblen Patienten gut vertragen.

Veneers werden dagegen befestigt, nachdem die Zahnsubstanz leicht angeschliffen wird. Das kann sich beim Aufbringen etwas unangenehm anfühlen, eine leichte Betäubung kann erforderlich sein. Ein guter Zahnarzt wird bei Lumineers und bei Veneers darauf achten, einen Farbton zu wählen, der zu Ihrem Hautton passt.

Ein zu heller Zahnton sieht unnatürlich aus, ein dunkler Ton passt ebenfalls nicht. Eine Aufhellung Ihrer natürlichen Zahnsubstanz erreichen Sie auch mit einem Bleaching. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Ein Bleaching kann professionell beim Zahnarzt oder in Eigenregie zu Hause durchgeführt werden. Welche Variante für Sie geeignet ist, besprechen Sie am besten mit Ihrem Zahnmediziner.

Kieferorthopaedie_305_Bild_3

Beratung nur durch den Facharzt

Ob Zahnspange, Schiene, linguale Behandlung, Implantate oder Lumineers und Veneers am besten geeignet sind, um Ihre Zähne zu verschönern, kann ein auf Zahnkorrekturen spezialisierter Zahnarzt beurteilen. Er wird Ihnen die Vor- und Nachteile jeder Variante erläutern und anschließend eine Empfehlung aussprechen, welche Möglichkeit bei Ihnen gut anwendbar ist und zu einem schnellen Behandlungserfolg führt.

Bei Bedarf wird er Sie zur weiteren Behandlung an einen Spezialisten wie den Kieferorthopäden verweisen. Dort erfahren Sie auch, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. Gerade die gesetzlichen Kassen lehnen es häufig ab, die Kosten für eine Zahnkorrektur bei Erwachsenen zu übernehmen.

Mit einer privaten Zusatzkrankenversicherung für den dentalen Bereich oder mit einer privaten Krankenvollversicherung haben Sie hier bessere Möglichkeiten, Ihren Eigenanteil in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Doch auch wenn der Eigenanteil auf den ersten Blick hoch erscheint, zeigen sich die meisten Patienten nach abgeschlossener Behandlung begeistert. Sie freuen sich über ein sympathisches Lächeln mit gesunden und strahlend weißen Zähnen.

Neueste Bewertungen für

Fachpraxis für Kieferorthopädie Dr. Markus Schweitzer

"Endlich zwanglos Lachen"

Ich habe früher selten gelacht und wenn nur mit vorgehaltener Hand. Mein Lächeln war mir unangenehm. „Jetzt wo die Behandlung abgeschlossen ist, lache ich viel mehr und gerne“. Ich hatte eine starke Fehlstellung der Zähne. Eine Korrektur war begleitend zur Kieferorthopädie nur mit einer chirurgischen Gaumennahterweiterung und Bimax-Operation möglich. Zu Beginn habe ich der Umsetzung zu dem Endergebnis gezweifelt. Ich habe nie damit gerechnet, was mit einer Kieferorthopädischen Behandlung alles möglich ist. Meine Erwartungen wurden m ...

Weiterlesen
Zahnwelt - Dr. Angelika Frankenberger

Empfehlenswert

- Tolle Behandlung mit unsichtbare Spange - Kaum Wartezeit, nimmt sich immer Zeit für uns - Tolle Ärztin - Nettes Personal - Tel. immer erreichbar

Weiterlesen
Phoenix-KFO

Unfreundlicher Arzt

Nach mehreren Anläufen mit den Invisalignschienen kam man damit absolut nicht klar. Das interessierte Herrn Rahgozar keineswegs . Es wurde angeboten die Behandlung zu wiederholen. Eine andere Behandlung wäre nicht übernommen worden. Nach Rücksprache mit dem Zahnarzt hätte nur eine feste Zahnspange Sinn gehabt. Nun sind 5 tsd Euro weg und meine Zähne sehen aus wie vorher. Bei dieser Ignoranz dem Kunden gegenüber kann man Sie definitiv nicht weiterempfehlen.

Weiterlesen

Kategorie: