Themen

Polstermöbel richtig reinigen – Die Schritt-für-Schritt Anleitung

Flecken in Polstermöbeln sind immer ärgerlich. Wie Sie Polstermöbel richtig reinigen und wann es besser ist, auf einen Fachmann zu vertrauen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Regelmäßige Pflege und Reinung

Damit Ihre Polstermöbel lange schön aussehen, brauchen sie eine regelmäßige Reinigung und Pflege. Verschmutzungen sollten immer gleich entfernt werden, denn je intensiver der Schmutz, desto aufwendiger die Reinigung. Da jedes Polstermöbel aus unterschiedlichen Materialien gefertigt wird, ist es ratsam, sich immer nach den Reinigungs- und Pflegehinweisen des Herstellers zu richten.

Damit Ihre Polstermöbel mit wenig Aufwand immer gut aussehen, sollten Sie bereits beim Kauf einige Hinweise beachten. Bedenken Sie als Erstes den Einsatzbereich. Polstermöbel für Kinderzimmer, Wohnzimmer oder Schlafzimmer werden unterschiedlich beansprucht und sollten dementsprechend ausgewählt werden. Auch die Farbgebung ist ein wichtiges Auswahlkriterium. Helle Farben verschmutzen sichtbarer als eine dunkle Couch. Haben Sie sich für helle Bezüge entschieden, sollten Sie diese – je nach Intensität der Benutzung – häufiger reinigen. Dazu zählen auch das wöchentliche Absaugen mit einer Polsterdüse und eine gründliche vierteljährliche Reinigung, um Schmutzpartikel zu entfernen.

Flecken in Polstermöbeln entfernen

Hat Ihre Couch einen Fleck, ist die Reinigung oftmals schwierig. Flecken dringen oft tief ein und entstehen meist an gut sichtbaren Stellen. Deshalb sollten Sie beim Entfernen der Flecken besonders vorsichtig sein, damit der Schaden nicht noch größer wird. Zu starkes Reiben kann den Fleck noch verschlimmern und auch das falsche Reinigungsmittel kann mehr schaden als nützen. Sind Sie sich unsicher, um welche Fleckart es sich handelt und welches Reinigungsmittel geeignet ist, sollten Sie die Reinigung einem Polstermöbelreinigungsfachmann überlassen. Möchten Sie selbst Hand anlegen, achten Sie bei der Auswahl des Reinigers immer darauf, dass Sie nur ein pH-neutrales Mittel verwenden. Ist der Reiniger zu sauer, kann er den Stoff schädigen. Wichtig für die gründliche Fleckentfernung ist es auch, das Reinigungsmittel nach der Reinigung vollständig aus dem Stoff zu entfernen. Ansonsten können die Rückstände schneller wieder zu einer erneuten Verschmutzung führen.

Die richtige Reinigung für jedes Polstermöbel

Wie Sie Ihre Couch am besten reinigen, erkennen Sie an den Pflegesymbolen. Schauen Sie zunächst auf das Kennzeichnungsetikett, aus dem Sie die Pflegehinweise ablesen können. Ein Symbol mit einem Waschbottich und einer Temperaturangabe besagt beispielsweise, dass der Bezug gewaschen werden kann. Ein Buchstabe in einem Kreis steht für die chemische Reinigung. Hier sollten Sie besser den Profis die Reinigung überlassen. Grundsätzlich sind die neuen, synthetischen Materialen wie Mikrofaser recht pflegeleicht. Stoffe aus Naturfasern wie Wolle, Leinen oder Baumwolle sind hingegen pflegeintensiver. Für die normale Alltagspflege der Polstermöbel reicht ein Staubsauger völlig aus. Benutzen Sie dazu die Polsterdüse, mit der Sie Staub und Haare wunderbar absaugen können. Vergessen Sie auch nicht die Ritzen, in denen sich gerne Schmutz ansammelt. Wenn sich die Polster bei Ihrer Couch hochheben lassen, erreichen Sie auch die hintersten Ecken. Bei Velourstoff arbeiten Sie am besten immer in Strichrichtung, damit keine Streifen entstehen. Reduzieren Sie dabei auch die Leistung Ihres Staubsaugers.

Polstermoebel_1084_Bild_2

Pflegeleichte Bezüge lassen sich einfacher reinigen

Wenn Sie bereits beim Kauf Ihres Polstermöbels auf pflegeleichte Bezüge achten, haben Sie es später bei der Reinigung einfacher. Praktisch ist es auch, wenn die Bezüge abnehmbar und am besten auch waschbar sind. Ein Reißverschluss am Bezugsstoff ist übrigens nicht immer ein Zeichen dafür, dass Sie den Stoff auch waschen können. Fragen Sie deshalb beim Kauf immer nach, ob die Bezüge auch wirklich waschbar sind.

Reinigung von Flachgewebe

Dazu zählen Faserstoffe wie Baumwolle, Leinen, Wolle, Seide, Viskose, Polyacryl oder Polyester. Bezüge aus diesen Stoffen können Sie mit einer weichen Bürste abbürsten, um Staub und lose Schmutzpartikel zu entfernen. Zum Absaugen des Stoffes benutzen Sie eine Polsterdüse ohne Borsten. Müssen Sie die Couch abreiben, geht das am besten mit einem feuchten Ledertuch.

Reinigung von Polstoffen

Flor- oder Polgewebe sind Gewebe, zu denen Möbelstoffe wie Velours oder Epinglé zählen. Um solche Polster abzubürsten, benutzen Sie am besten eine weiche Bürste wie beispielsweise eine Kleiderbürste. Bürsten Sie damit immer in Strichrichtung. Zum Absaugen ist eine Polsterdüse ohne Borsten gut geeignet. Müssen Sie das Polster abreiben, nehmen Sie ein feuchtes Leder und reiben dann mit leichtem Druck über den Stoff.

So entfernen Sie Flecken aus Ihrem Polstermöbel

Bevor Sie das Polster reinigen, sollten Sie die Couch gründlich absaugen, um den Staub zu entfernen. Danach prüfen Sie an einer verdeckten Stelle die Farbechtheit des Stoffes. So können Sie auch eventuelle Oberflächenveränderungen des Bezugsstoffes erkennen. Nehmen Sie dazu ein weißes, weiches Tuch und tränken Sie es mit einem milden Reinigungsmittel. Reiben Sie leicht über den Stoff und warten Sie, bis alles vollständig getrocknet ist. Sind keine sichtbaren Veränderungen zu erkennen, können Sie sich nun den Flecken widmen.

Die Art der Flecken bestimmen

Damit Sie das passende Reinigungsmittel auswählen, müssen Sie zunächst wissen, um welche Art Fleck es sich handelt. Wein, Cola oder Senf müssen anders behandelt werden als ein Puddingfleck. Am besten ist es immer, Flecken sofort zu entfernen. Je länger Sie warten, desto schwieriger bekommen Sie den Fleck weg. Haben Sie Cola, Wein oder Ketchup verschüttet, sollten Sie die Stelle sofort mit einem weichen Tuch abtupfen. Feuchten Sie dann ein neues, sauberes Tuch an und wischen Sie vorsichtig vom äußeren Rand zur Mitte hin. Haben Sie keinen entsprechenden Reiniger zur Hand, können Sie als Notfalllösung ein fettlösendes Spülmittel benutzen. Achten Sie darauf, das Reinigungsmittel vollständig aus dem Polsterstoff auszuwaschen. Es dürfen keine Rückstände entstehen. Nachdem Sie den Fleck entfernt haben, nehmen Sie ein nebelfeuchtes Tuch und wischen die gesamte Fläche von Naht zu Naht behutsam ab. So vermeiden Sie unschöne Trockenränder. Hilfreich ist auch die Verwendung von destilliertem Wasser.

Die richtige Fleckenentfernung

Um feuchte Flecken aus Ihrer Couch zu entfernen, nehmen Sie ein saugfähiges Tuch oder Papier. Sind noch Rückstände vorhanden, können Sie diese mit einem Polstershampoo nachbehandeln. Achten Sie hier immer auf die Angaben des Herstellers, damit Sie das richtige Mittel benutzen. Tragen Sie das Reinigungsmittel nie direkt auf den Bezug auf. Nehmen Sie stattdessen ein weiches Tuch und benetzen Sie es mit dem entsprechenden Mittel. Danach nehmen Sie den Fleck vom Rand bis zur Mitte hin auf. Benutzen Sie anschließend ein neues, leicht feuchtes Tuch, mit dem Sie das Restshampoo entfernen. Reiben Sie immer ganz vorsichtig, da sich die Oberfläche des Bezuges durch das Reiben verändern kann. Deshalb sollten Sie die letzte Fleckbehandlung immer in Strichrichtung vornehmen.

Flecken von Blut, Urin oder Ei entfernen

Benutzen Sie kaltes Wasser, um den Fleck zu entfernen, und tupfen Sie die Stelle nur vorsichtig ab. Reicht das nicht aus, mischen Sie eine Lösung aus Polstershampoo und Wasser und behandeln Sie die Stelle erneut. Benutzen Sie nie warmes oder heißes Wasser, da Eiweiß gerinnt.

Flecken von Milchkaffee, Kakao, Lippenstift, Parfüm, Soßen, Kugelschreiber oder Tinte entfernen

Stellen Sie eine lauwarme Lösung aus Polstershampoo und Wasser her. Behandeln Sie den Fleck damit, bis er unsichtbar ist. Gelingt das nicht und sind nach dem vollständigen Trocknen immer noch Flecken zu sehen, können Sie eventuell Fleckentferner oder Waschbenzin benutzen. Achten Sie aber unbedingt auf die Hinweise des Herstellers. Wenn Sie sich unsicher sind, überlassen Sie die Reinigung lieber einem Profi.

Flecken von Bier, Fruchtsäften, Kaffee, Spirituosen und Cola-Getränken entfernen

Lassen Sie die Flecken nicht eintrocknen, sondern behandeln Sie sie sofort. Benutzen Sie dazu eine lauwarme Lösung aus Polstershampoo und Wasser. Zur Fleckentfernung von Butter, Kopierstift, Öl, Farben und Harz können Sie je nach Angaben des Herstellers handelsübliches Fleckenwasser oder Waschbenzin benutzen.

Flecken von Kerzenwachs entfernen

Handelt es sich um eine größere Stelle, zerbröckeln Sie das Wachs zunächst so vorsichtig wie möglich. Heben Sie es dann ganz behutsam ab und achten Sie insbesondere bei einem Velourstoff darauf, die Oberfläche des Stoffes nicht zu beschädigen. Zur Nachbehandlung können Sie Waschbenzin nutzen, wenn der Hersteller Ihrer Couch das erlaubt. Benutzen Sie niemals das Bügeleisen, um Kerzenwachs zu entfernen.

Polstermoebel_1084_Bild_3

Flecken von Kaugummi und Knetgummi entfernen

Die Entfernung solcher Flecken sollten Sie unbedingt einem Fachmann überlassen, da Sie den Stoff ansonsten beschädigen können. Achten Sie bereits beim Kauf auf pflegeleichte Polstermöbel. So wird die spätere Reinigung einfacher. Einfache Flecken können Sie selbst behandeln, im Zweifelsfall überlassen Sie die Fleckentfernung lieber den Profis.

Neueste Bewertungen für Polstermöbel

c. Flasche - die Sofamacher

Meine Erfahrungen nach 2 Monaten

Wir haben eine Couchgarnitur neu beziehen lassen. Lieferservice war okay! Allerdings sind die losen Kissen der Rückwand ganz verknittert, so als wenn sie zu wenig Füllung hätten. Bei einem Preis von 2780€ hätten wir eine andere, bessere Verarbeitung erwartet.

Weiterlesen
Wohnzimmer Koch GmbH

Erfahrung

- sehr freundliche Beratung - bei Fragen und Problemen Lösung gefunden und alles möglich gemacht - wollte andere Füße für das Sofa, wurde gleich beim Hersteller nachgefragt und möglich gemacht ! DANKE ! Wir empfehlen sie gern weiter !!!

Weiterlesen
Multipolster GmbH & Co. Handels KG

Wir haben vorige Woc...

Wir haben vorige Woche unsere neue Couch bei Frau Otto gekauft, sehr gute Beratung und Service, vielen Dank

Weiterlesen