Themen

Heizen mit Gasetagentherme – Auf diese Sachen müssen Sie ab jetzt achten

Wer umzieht oder renoviert, hat die Heizkosten immer im Blick. Eine Gas-Etagenheizung bietet für das Einfamilienhaus und die Etagenwohnung eine interessante Alternative zum herkömmlichen Heizkessel.

Das unterscheidet die Therme von vielen anderen Heizsystemen

In der Regel wird mithilfe eines Brennstoffs – Gas, Kohle, Pellets, Öl – das Wasser erhitzt, welches im Heizungssystem zirkuliert. Ein Heizkessel verfügt in normalerweise über einen Speicherbehälter, der ständig warmes Wasser bereithält.

Das ist bei der Therme anders. Während es zwar auch reine Heiz-Thermen gibt, sind sogenannte Kombi-Thermen, die gleichzeitig auch Trinkwasser für Bad und Küche erhitzen können, verbreiteter. Sowohl beim Heizen als auch bei der Warmwasserbereitung wird das Wasser dabei nur auf Anforderung erhitzt. Die Therme arbeitet somit wie ein Durchlauferhitzer.

Aus diesem Prinzip ergeben sich für den Einsatz wenige Einschränkungen, im Wesentlichen jedoch viele Vorteile gegenüber dem klassischen Heizkessel.

Welche Vorteile bietet die Gas-Therme?

Eine Gas-Therme benötigt sehr wenig Platz, denn das Gerät wird an die Wand gehängt. Damit ist sogar der Platz darunter noch nutzbar, beispielsweise für die Badewanne, eine Wickelkommode, ein Spülschränkchen oder die Waschmaschine.

Das Design fügt sich gut in eine Bad- oder Küchenumgebung ein. Für den Brennstoff Gas benötigen Sie weder einen Lagerraum noch einen Vorratsbehälter. Gas gilt unter den fossilen Brennstoffen als besonders umweltfreundlich, weil es nahezu rückstandsfrei verbrennt und ohne verlustreiche Umwandlung direkt verwertet werden kann. Es wird ohne Lagerung bequem direkt ins Haus geliefert.

Die Therme arbeitet sparsam. Die Vorlauftemperatur für den Heizkreislauf wird entsprechend der Außentemperatur geregelt, sodass die Energieverluste gering bleiben. Das Warmwasser fürs Bad wird erst dann erhitzt, wenn Sie den Wasserhahn zum Duschen oder zum Baden aufdrehen. Allerdings dauert es immer einige Sekunden, bis die Gasflamme zündet.

Sie benötigen keinen Vorratsbehälter, in dem das Wasser ständig auf Temperatur gehalten werden muss und sparen auch dadurch Energie. Bei modernen Brennwertthermen wird zusätzlich die Wärme der Abgase ausgenutzt. Sie sind zwar etwas teurer als konventionelle Heizwert-Gasthermen, dafür ist die Energieausbeute aber um ungefähr zehn Prozent höher.

Die Therme ist in der Anschaffung, verglichen mit anderen Heizsystemen, sehr preisgünstig. Wenn Gas- und Warmwasser- sowie Heizungsrohre bereits vorhanden sind, ist auch der Installationsaufwand gering.

Gasheizung_341_Bild_2

Wann ist der Einbau einer Gastherme besonders zu empfehlen?

Wenn das Heizsystem eines kleinen Einfamilienhauses erneuert werden soll, bietet sich die Gastherme als Alternative an, mit der Sie schnell und kostengünstig zusätzlichen Platz gewinnen können. Das Gerät, das nur einen halben Quadratmeter Fläche beansprucht, kann dazu beitragen, einen Heizungskeller in einen zusätzlichen Wohn- oder Arbeitsraum zu verwandeln. Der vorhandene Schornstein kann für die Abgasleitung genutzt werden.

Wohnungen in denkmalgeschützten Gebäuden können mithilfe von Gasetagenthermen ohne große Eingriffe in die historische Gebäudesubstanz mit moderner energiesparender Heiztechnik ausgestattet werden. Die Bewohner einer Etagenwohnung, ob Mieter oder Eigentümer, sind als Betreiber einer Gasetagentherme unabhängig von einem Verwalter oder der Hausgemeinschaft.

Mit einem eigenen Gaszähler können sie sich selbst als Kunden beim Energielieferanten anmelden. So beeinflussen sie mit ihrem Verbrauchsverhalten direkt die eigene Energiebilanz. Die Kosten für Heizung und warmes Wasser bleiben stets transparent.

Was müssen Sie als Betreiber einer Gasetagentherme beachten

Der Schornsteinfeger ist für die Genehmigung einer neuen Anlage zuständig. Er überwacht auch die Einhaltung der Vorschriften. In regelmäßigen gesetzlich festgelegten Abständen wird er sich ankündigen, um den Schornstein zu überprüfen und zu reinigen sowie die Luftzufuhr und die Abgase des Gerätes zu kontrollieren.

Viele Geräte arbeiten raumluftabhängig. Das bedeutet, dass sie die Verbrennungsluft aus dem Aufstellungsraum beziehen. Es muss also gewährleistet sein, dass genügend sauerstoffreiche Luft nachströmen kann. Abgastemperatur und Kohlenstoffmonoxid-Gehalt des Abgases geben Aufschluss über die einwandfreie Funktion des Heizgerätes.

Wie alle Heizungsanlagen sollte auch eine Gastherme regelmäßig gewartet und überprüft werden. Einmal pro Jahr reinigt ein Fachhandwerker das Innenleben des Gerätes und entfernt Kalkablagerungen. Er kontrolliert die Leistungsfähigkeit der Therme und justiert die Einstellungen so, dass Verbrauch und Energieausbeute optimiert werden. Am wichtigsten ist es, dass das Gerät sicher funktioniert. Dazu überprüft der Fachmann die Dichtigkeit von wasser- und gasführenden Bauteilen, die Zuluft- und Abgaswege.

Günstig ist es, den Fachbetrieb, der die Therme installiert hat, mit den Wartungsarbeiten zu beauftragen. Er kennt alle Gegebenheiten vor Ort genau. Am bequemsten ist es, wenn Sie einen Wartungsvertrag abschließen. Dann wird die Firma von sich aus jedes Jahr wieder einen Termin zur Wartung vorschlagen und Sie brauchen sich nicht weiter darum zu kümmern.

Wenn Sie Veränderungen in Ihrer Wohnungseinrichtung vornehmen wollen, müssen Sie darauf achten, dass bei Anlagen, die raumluftabhängig betrieben werden, die Zuluftwege stets frei bleiben müssen. Wenn Sie neue Fenster oder Türen einbauen oder die mit der Raumaufteilung den Zuschnitt der Wohnung verändern, sollten Sie beim Schornsteinfeger anfragen. Er wird Ihnen darüber Auskunft geben können, ob Sie eventuell Ihre Türen mit neuen Lüftungsschlitzen versehen müssen und ob ansonsten alles beim Alten bleiben kann.

Jede Therme benötigt zur vollständigen Verbrennung genügend Sauerstoff. Wird durch eine Umbaumaßnahme die Luftzufuhr bei einer raumluftabhängigen Therme behindert, kann bei einer unvollständigen Verbrennung das hochgiftige farb- und geruchlose Gas Kohlenstoffmonoxid entstehen.

Es darf auch keine Dunstabzugshaube, die mit einem Abluftsystem arbeitet, im gleichen Raum wie die Gastherme betrieben werden. Der Sog der Abzugshaube könnte ebenfalls die Luftzufuhr zur Therme beeinträchtigen und die Entstehung von giftigem Kohlenstoffmonoxid begünstigen. Bei raumluftunabhängigen Thermen, die beispielsweise mit einem LAS (Luft-Abgas-System) ausgestattet sind, besteht diese Gefahr der unvollständigen Verbrennung nicht.

Neue gesetzliche Regelungen, die auch Gasetagenthermen betreffen

Ziel der neuen Energieeinsparverordnung (EnEV) ist es, bis zum Jahr 2015 den Energieverbrauch für Heizung und Warmwasserbereitung in Wohngebäuden um 80 Prozent zu senken. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, werden Hausbesitzer verpflichtet, Heizungsanlagen, die mehr als 30 Jahre alt sind, durch moderne energiesparendere Anlagen zu ersetzen. Doch auch hier gibt es Ausnahmen.

Wenn Ihre alten Thermen selbst nach dieser langen Zeit immer noch einwandfrei funktionieren, wenn diese Ihr selbstgenutztes Ein- oder Zweifamilienhaus mit Warmwasser und Heizung versorgen und wenn Sie vor dem 01.01.2002 eingezogen sind, dürfen die Geräte weiter im Einsatz bleiben. Sie werden aber häufiger vom Schornsteinfeger kontrolliert.

Sind Sie später eingezogen oder bewohnen Sie die Immobilie nicht selbst, sind Sie von der Austauschpflicht dann befreit, wenn Ihre voll funktionsfähige alte Therme bereits mit Brennwert- oder Niedertemperaturtechnik arbeitet.

Auch wenn ein Austausch der alten Heizungsanlage wirtschaftlich nicht sinnvoll wäre oder die Anlagen eine Nennleistung unter oder über einem bestimmten Kilowatt-Wert aufweisen, kann die Ausnahmeregelung bei Ihnen greifen. Wer ein Haus oder eine Wohnung mit einem über 30 Jahre alten Gerät kauft, hat für die Erneuerung der Heizung zwei Jahre Zeit.

Gasheizung_341_Bild_3

Fazit

Mit Gasetagenthermen lassen sich nach wie vor Wohnungen kostengünstig mit Heizenergie und Warmwasser versorgen. Die neue Energieeinsparverordnung lässt auch Betreibern funktionsfähiger älterer Anlagen ausreichend Zeit und Spielraum für die Modernisierung.

Neueste Bewertungen für Gasheizung

Ludger Daldrup GmbH

Ludger Daldrup GmbH

ich kann keine Sterne vergeben bei uns hat nix geklappt schlechte Termintreue die Qualität lässt auch zu wünschen übrig ich habe das Gefühl das Herr. .. . .. nicht mit sich im Reinen ist und hat kein gutes Verhältnis zu seinen Mitarbeitern .. ..

Weiterlesen
Schlering GmbH - Heizung, Sanitär, Elektro, Energieberatung

Bärenstarke Arbeit

Innerhalb von 2 Tagen wurde meine alte Ölheizungsanlage gegen eine neue Anlage ausgetauscht. Alle meine Fragen wurden vom Angebot bis zum Abschluss der Arbeiten durch den Seniorchef und seine Mitarbeiter zu meiner Zufriedenheit und auch zu meinem Verständnis beantwortet. Die gesamte Baumaßnahme im Keller wurde mehr als besenrein zurück gelassen. Sehr empfehlenswertes Unternehmen.

Weiterlesen
Kanold Diethelm Gas Wasser und Heizungsbau

Top

Der Monteuer und seine Auszubildende waren schnell und sauber, immer wieder gern.

Weiterlesen