Themen

Fenster renovieren und streichen wie ein Profi – So geht’s

Fenster zu renovieren oder zu streichen ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Dazu benötigen Sie nicht nur die nötigen Materialien, sondern auch viel handwerkliches Geschick.

Holzfenster renovieren

Holzfenster sollten öfter einen neuen Anstrich bekommen, damit das Holz durch Witterungseinflüsse nicht irreparabel geschädigt wird. Wenn Sie bereits Schäden am Lack feststellen, sollten Sie nicht zu lange mit der Renovierung warten.

Material und Vorbereitungen

Stellen Sie zunächst fest, mit welcher Art Lack Ihre Fenster bisher gestrichen waren – mit wasserbasiertem Acryllack mit kürzeren Trocknungszeiten oder mit lösungsmittelhaltigem Alkydharzlack mit längeren Trocknungszeiten. Ein zufriedenstellendes Ergebnis erhalten Sie nur dann, wenn Sie die gleiche Art Lack wie beim Altanstrich verwenden – es sollte jedoch unbedingt ein blockfester Fensterlack sein. Diese Art Lack ist bildet einen elastischen Lackfilm, der auch bei tiefen Temperaturen nicht reißt. Die Blockfestigkeit verhindert ein Verkleben der Fensterflügel in geschlossenem Zustand.

Beginnen Sie Ihre Arbeiten möglichst früh morgens, damit genug Zeit zum Trocknen der Anstriche bleibt. Wenn Sie lediglich die Farbe wechseln wollen und Ihre Fensterrahmen keine Lackschäden aufweisen, kommen Sie mit einem einzigen Anstrich aus. Es ist von Vorteil, wenn Sie die Fensterflügel für die Schleif- und Spachtelarbeiten aushängen können. Spezielle Böcke sind dabei sehr praktische Hilfen. Es ist schwieriger, die Arbeiten an nicht ausgebauten Fensterflügeln vorzunehmen. Zwischen den Streichgängen bewahren Sie die Pinsel in einer kleinen Plastiktüte auf, die Sie luftdicht andrücken und mit einem Klebeband oder Gummiband verschließen – so sparen Sie sich das Auswaschen. Alternativ können die Pinsel auch in Alufolie eingepackt und im Gefrierfach aufbewahrt werden.

Entfernen des losen Altanstrichs

Mit der Abdeckplane decken Sie die Bereiche unter den Böcken und unterhalb des Fensterrahmens ab. Demontieren Sie die Fensterflügel und legen Sie sie auf die vorbereiteten Böcke. Um den losen alten Anstrich zu entfernen, benutzen Sie für die gröbsten Stellen einen sogenannten Japanspachtel, den Sie über die Rahmen ziehen. Anschließend bürsten Sie mit einer Messingbürste die verbliebenen lockeren Lackreste ab. Schleifen Sie Rahmen und Flügel zunächst mit grobem Schleifpapier (K 80) und anschließend mit den feineren Körnungen, bis Sie eine glatte Fläche erhalten. Das lässt sich größtenteils mit dem Elektroschleifer bewerkstelligen, aber in manche Profilrillen werden Sie nur mit dem Handschleifpapier und dem Schleifblock gelangen. Achten Sie darauf, auf keinen Fall das Glas zu beschädigen. Entfernen Sie den Schleifstaub mit Tuch und Staubsauger.

Fenster_335_2

Ausbessern von schadhaften Stellen

Nun können Sie Rahmen und Flügel Ihres Fensters inspizieren und feststellen, ob sie schadhafte Stellen wie Risse oder Abspaltungen aufweisen. Verwenden Sie zum Ausbessern den Japanspachtel und Holzspachtelmasse. Planen Sie anschließend ausreichend Trocknungszeit ein. Bei tieferen Rissen müssen Sie den Arbeitsgang eventuell wiederholen. Nur wenn Sie hier sorgfältig arbeiten und eine wirklich glatte Fläche herstellen, werden Sie einen schützenden Anstrich erhalten. Reinigen Sie Fenster und Rahmen nun besonders gründlich. Es sollte sich kein Schleifstaub mehr auf Glas oder Rahmen befinden.

Kontrollieren der Anschlüsse von Fensterrahmen und Glas

Überprüfen Sie nun noch, ob die Fensterscheiben gut im Rahmen sitzen und überall abgedichtet sind. Entfernen Sie losen Kitt oder lose Silikonfugen und erneuern Sie diese Stellen. Glätten Sie die Oberflächen mit dem Kittmesser oder dem Silikonabzieher. Beachten Sie auch hier die Trocken- bzw. Aushärtzeiten.

Kantentechniken der Profis

Verzichten Sie auf das Abkleben der Kanten zwischen Rahmen und Glas. Es hat mehrere Nachteile: Farbe läuft häufig unter das Klebeband und die Kante ist selten ausreichend gerade geklebt. Das bessere Verfahren ist das von den Profis verwendete „Beschneiden“. Hierbei fahren Sie mit einem schon etwas abgestrichenen Pinsel im 45°-Winkel die Kante entlang. Dabei ist allerdings eine sichere Hand gefragt.

Gerät Farbe auf das Glas, haben Sie zwei Möglichkeiten: Frische Ausrutscher wischen Sie mit einem Lappen weg, bereits angetrocknete lassen Sie zunächst durchtrocknen. Am Ende aller Arbeiten entfernen Sie sie mit einem Lackschaber, einer dünnen Ziehklinge im praktischen Halter. Kittanschlüsse und Acrylfugen werden mitgestrichen – Silikonfugen nicht, da hier der Lack abblättern würde.

Eine gute Basis – die Grundierung

Gleich, ob mit Dickschichtlasur oder deckendem Fensterlack, das Prinzip des Anstrichs ist für beide Arten gleich. Beginnen Sie jeweils mit den Innenseiten des Rahmens und den schmalen Flügelkanten, also den Bereichen, die bei geschlossenem Fenster aneinander liegen. Diese sollten die längste Trockenzeit erhalten. Streichen Sie nun alle Stellen, an denen das Holz freiliegt, mit einer Grundierung. Diese zieht tief in das Holz ein, versiegelt es und gewährleistet eine stabile Verbindung der Farbe zum Holz. Bei Fensterrahmen aus Hartholz können Sie diesen Schritt auch mit Fensterlack ausführen. Tauchen Sie den Pinsel nur etwa bis zur Hälfte in den Lack und lassen Sie noch etwas Farbe ablaufen, bevor sie den Pinsel aus dem Topf nehmen. Streichen Sie immer in Maserrichtung des Holzes und lassen Sie anschließend alles gut durchtrocknen.

Der glänzende Abschluss – der Farbanstrich

Nehmen Sie nun ein feines Schleifpapier (K 200), glätten Sie die gestrichenen Flächen und befreien Sie sie erneut vom Schleifstaub. Tragen Sie die Farbe eher dünn auf, denn jede zusätzliche Farbschicht verringert den Platz zwischen Flügel und Rahmen. Haben Sie alle Stellen gestrichen, die bei eingehängtem Fensterflügel schwer zu erreichen sind, hängen Sie diesen wieder ein.

Nun streichen Sie die Rahmenflächen: Zunächst sind die Querverbindungen an der Reihe, dann die senkrecht verlaufenden Partien. Bearbeiten Sie jeweils zuerst die Innenkanten und dann die großen Außenpartien. Streichen Sie von unten nach oben und vermeiden Sie laufende Tropfen (Nasen) – diese sind ein Zeichen, dass Sie zu viel Farbe einsetzen. Um einen besonders gleichmäßigen Farbauftrag zu erhalten, können Sie die Flächen nach dem Pinseln mit einem Farbroller nachfahren. Dies gelingt aber nur dann gut, wenn die Farbe noch nicht angetrocknet ist. Sie sollten also möglichst zügig arbeiten. Lassen Sie die gestrichenen Flächen ausreichend trocknen. Anschließend streichen Sie alle Flächen ein weiteres Mal. Besonders glatt wird der zweite Anstrich, wenn Sie vorher einen Zwischenschliff mit feinstem Schleifpapier vorgenommen haben.

Vorsorge

Die am meisten gefährdeten Stellen der Holzrahmen können Sie mit sogenannten Flügelabdeckprofilen aus Aluminium vor zukünftigen Witterungseinflüssen schützen. Da diese genau angepasst werden müssen, ist der Rat eines Fachmanns empfehlenswert.

Fenster mit Kunststoffrahmen oder Aluminiumrahmen streichen

Beide Rahmenarten benötigen keinen Erhaltungsanstrich, hier sind Neuanstriche lediglich kosmetischer Natur. In den meisten Fällen reicht eine Vorbehandlung mit einem sogenannten Anlauger völlig aus. Dieser entfernt Schmutz und Fette, damit der Untergrund völlig sauber ist.

Vergewissern Sie sich, dass Sie einen zum Material passenden Lack wählen – ansonsten blättert die Farbe schnell wieder ab und die Fenster werden unansehnlich. Insgesamt ist bei diesen Oberflächen besonderes Geschick beim Streichen gefragt. Hat Ihr Fensterrahmen Gummidichtungen, dürfen diese nicht mitgestrichen werden, da sie durch die Farbe brüchig werden können. Streichen Sie zunächst einen Haftgrund, anschließend eine Grundierung und abschließend mit der Lackfarbe den Schlussanstrich.

Fenster_335_3

Fazit

Fenster gut und dauerhaft wetterbeständig zu streichen, erfordert einiges Geschick. Sie sollten diese Arbeiten nur ausführen, wenn Sie die nötigen Techniken ausreichend beherrschen. Einmal durch falsche Behandlung zerstörte Fenster sind selten noch zu reparieren und selbst unsaubere Lackarbeiten können am Ende frustrierend sein. Im Zweifel hilft Ihnen ein Fachmann weiter, damit die Fenster für lange Zeit gut geschützt sind.

Neueste Bewertungen für Fenster

Eylers Tischlerei

Bei uns hat die Tischlerei Eylers Fenster eingesetzt

Bei uns hat die Tischlerei Eylers ausgesprochen kompetent und absolut termingerecht Fenster im gesamten Haus eingesetzt inkl. Elektrischer Rollladen. Lediglich bei der Beratung zur Einpassung der Rollläden zur Fensteroptik hätten wir uns im Nachhinein mehr Beratung gewünscht. Insgesamt war die Qualität aber sehr gut und wir empfehlen sie weiter.

Weiterlesen
Tilo Sauer Tischlerei

Beratung, Planung und Einbau von Fenstern

Die Planung war sehr gut. Herr Sauer hat als einziger direkt richtig ausgemessen. Nicht wie andere, die nach Auftragserhalt nochmal kommen müssen. Der persönliche Kontakt war sehr gut, z.B. telefonische Nachfragen wurden gerne beantwortet. Die Mitarbeiter waren pünktlich, zuverlässig und freundlich. Die umsichtige Arbeitsweise hat mir sehr gefallen. Schmutz wurde nicht gemacht, es wurde direkt gesaugt bzw. alles mit Folie ausgelegt.

Weiterlesen
Haller Fenster GmbH

Haustüre Sicherheit

Wir wollten eine Sicherheitshaustüre. Haben von Haller ein Angebot erhalten über eine Aluminium Haustüre mit RC2 Beschlag. Sind sehr zufrieden.

Weiterlesen