Themen

Moderne Rolltore: Flexibilität in guter Ausstattung

Das Rolltor ist eine platzsparende und häufig preisgünstige Möglichkeit, die Garage zu verschließen und zu sichern. Moderne Varianten zeigen das Rolltor mit neuer Optik und Funktionalität.

Gängige Einsatzorte eines Rolltors

Begeh- oder befahrbare Eingänge oder Öffnungen lassen sich durch Rolltore verschließen. Meist handelt es sich beim Einsatz von Rolltoren um Hallen oder Garagen und damit um Räume, in denen entweder Waren gelagert oder Autos abgestellt sind. Das Rolltor entspricht in seiner Funktion einem Rollladen. Allerdings ist es beim Rolltor erforderlich, dass Sie die Wärmeschutz- und Sicherheitsanforderungen beachten und einhalten. Im Gegensetz zum klassischen Garagentor benötigt das Rolltor keinen Platz zum Öffnen. Ihren Einsatz finden Rolltore meist im gewerblichen und nur selten im privaten Bereich.

Geringer Invest bei wenig Platz

Das Rolltor ist die simpelste Methode, die Garage dicht zu machen und das Auto vor Witterungsbedingungen zu schützen. Ähnlich einem Rollladen besticht das Rolltor selten durch Schönheit. Dafür ist es verhältnismäßig günstig beim Anschaffen und leicht zu montieren. Das aufgerollte Tor bringen Sie in einem Kasten unter der Decke unter, der sich ebenfalls als Stauraum nutzen lässt. Ausstattung und Qualität des Tores zeigen Variationen und Unterschiede hinsichtlich der Sicherheit. Die meisten Rolltore sind weniger gut geeignet, die untergebrachte Ware oder das Auto vor Einbruch zu schützen.

Rolltor_1110_Bild_2

Vor- und Nachteile von Rolltoren

Die Vorteile liegen im Bereich der Flexibilität. Das Rolltor lässt sich in annähernd jeder Einbausituation nutzen. Ungleichmäßigkeiten an Boden oder Toröffnung lassen sich ausgleichen. Möglich sind außerdem Torbreiten bis zu fünf Metern. Es besteht geringer Platzbedarf innerhalb der Garage und auch vor der Garage ist es nicht notwendig, Platz freizuhalten. Ebenso ist die volle Durchfahrtshöhe nutzbar und das Rolltor ist mit oder ohne elektrischen Antrieb erhältlich. Ein Nachteil ist die meist wenig ansprechende Optik. Ein Schutz vor Einbrüchen liegt selten vor und Schlupftore stehen meist nicht zur Verfügung.

Das schlichte Rolltor und sein Einbau

Der Einbau ist im Vergleich zum Sektionaltor einfacher in der Handhabung. Deckenschienen sind zwar nicht nötig, es ist aber wichtig, die führende Schiene exakt einzubauen, um ein Verkanten der Lamellen zu verhindern. Der Aufwand für den Einbau steigt, wenn es erforderlich ist, die Bauteile für das Rolltor eigenständig vom Heimwerker vermessen und zusägen zu lassen. Eine zweite Person ist darüber hinaus für den Einbau nötig.

Günstig bei geringer Sicherheit und Haltbarkeit

Rolltore gibt es bereits zu einem günstigen Preis. Die Anschaffungskosten liegen je nach Hersteller, Ausstattung, Größe und Sicherheitsansprüchen bei einem Preis unter 100 Euro. Diese preiswerten Tore eignen sich eher für Lagerräume ohne Wertgegenstände oder für den flexibleren Umgang mit komplizierten Einbausituationen, die wenig andere Möglichkeiten lassen.

Aluminium-Garagentore für Komfort und Platz – neue Rolltore der Extraklasse

Die Rolltore preiswerter Ausstattung sind im privaten Bereich mittlerweile annähernd Geschichte. Die Ansprüche der Kunden sind deutlich gestiegen und die Hersteller von Toren tragen dem Rechnung. Mittlerweile bieten Hersteller ausgereifte Garagentorsysteme an, die sowohl hinsichtlich baulicher Gegebenheiten passen als auch Komfort gewährleisten und die Ansprüche nach Design erfüllen. Diese Rolltore haben mit ihren preiswerten Vorgängern nicht das Geringste zu tun. Gleichheit besteht nur bei der Namensgebung.

In ihrem Aussehen, ihrer Funktion, ihrer Vielfalt und auch ihrem Preis zählen Aluminium-Rolltore mittlerweile eher zum Luxus. Sie dienen zu mehr als nur zum preiswerten Verstauen des Autos mit geringer oder fehlender Diebstahl- und Einbruchsicherung. Bei den Aluminium-Rolltoren kommen hochwertige Materialien für einen langen Funktionskomfort zum Einsatz. Gestaltungs- und Einbaumöglichkeiten lassen sich individuell anpassen. Im Handel erhältlich sind Deckenlauftore, Rolltore und Seitenlauftore.

Das Deckenlauftor benötigt wenig Platz und eignet sich für niedrige Garagen. Die Garagenwände lassen sich weiterhin für Regale nutzen. Sie bleiben frei, da Sie das Deckenlauftor entlang der Decke auf Rollen anbringen. Das moderne Rolltor bietet hohen Raumgewinn. Decken und Wände bleiben frei. Der Rollpanzer des Tores verschwindet beim Öffnen in einem Aluminiumgehäuse. Das Seitenlauftor bietet hohen Komfort. Es verläuft an der Seitenwand und passt sich auch baulichen Einschränkungen an. Die Garagendecke bleibt frei und bietet somit Stauraum.

Alle drei Torsysteme erfüllen hohe Ansprüche und bieten als Markentore sowohl Komfort als auch große Funktionssicherheit. Das Bedienen ist einfach, die Unfallrisiken sind gering und es besteht ein erhöhter Einbruchschutz. Qualitativ hochwertige Materialien sorgen für Funktionalität und die Gestaltungsvielfalt ist mit einem großen Angebot an Farben, Formen und Sonderausstattungen groß. Aluminium-Garagentore lassen sich zudem an individuelle Merkmale des zugehörigen Hauses anpassen.

Drei verschiedene Tore – ein Platzwunder

Alle drei Torsysteme sorgen für Platz sowohl in der Garage als auch außerhalb. Eine millimetergenaue Anpassung an das benötigte Kundenmaß gibt es bei Markensystemen meist ohne Aufpreis.

Ausstattung und Qualität

Die modernen Aluminium-Tore bieten eine hohe Qualität und sind in verschiedenen Ausstattungen erhältlich. Die Rollenarretierungen sind verschleißfrei und sorgen so für Langlebigkeit. Serienausstattungen mit Hinderniserkennung und Funkmotor sorgen für Sicherheit und Komfort. Dazu gibt es eine breite Farbauswahl, die Möglichkeit zur Individualität bietet. Ein kurzer Überblick zeigt den erheblichen Unterschied moderner Aluminiumtore im Vergleich zu einfachen Rolltoren:

– hochwertiges Material
– kein Ausschwingen des Tores mit Platzverlust
– millimetergenaues Maßanfertigen möglich
– Fertigen der Torfläche aus Einzellamellen
– Anpassen von bis zu zehn Prozent an Dachneigungen
– im Sturzbereich ist der Platzbedarf auf acht Zentimeter reduzierbar
– große Öffnungsbreite bis vier Meter
– Angebot von zahlreichen Standard- und Sonderfarben
– TÜV-Zertifikat
– Einhalten von Sicherheitsnormen
– Funkfernbedienung
– Motor mit einer Anti-Öffnungssperre
– Leise-Lauf-System
– Absturzsicherung und Hinderniserkennung
– integrierte Innenbeleuchtung
– Einfahrtsbeleuchtung
– Notentriegelung innen und außen
– Nummerncodetaster

Rolltor_1110_Bild_3

Fazit

Moderne Rolltore sind mit den gängigen und bekannten Modellen nicht mehr zu vergleichen. Die modernen Systeme passen sich beliebig an vorliegende Gegebenheiten an. Niedrige oder breite Garagen, Neigungen im Garagendach, besondere Wünsche des Kunden nach Stauraum an Decke oder Wand, optisches Anpassen an die Hausfassade oder der Wunsch nach besonderen Auffälligkeiten des Tores – alles ist möglich.

Elegant oder peppig, mit Funksteuerung, Motorantrieb oder per Nummerncode, das Garagentor lässt sich optimal an den Wunsch des Kunden anpassen. Ein breites Spektrum steht an Möglichkeiten für den praktischen Nutzen zur Verfügung. Manchmal gilt es, besondere bauliche Begebenheiten beim Einbau eines Rolltores zu berücksichtigen oder es gibt den Wunsch nach individuellem Komfort. Das Rolltor bietet an Ausstattung, Farbe und Funktionalität eine breite Auswahl an Möglichkeiten, unter denen Sie die Wahl haben.



Linktipps zum Thema:

KennstDuEinen.de ist ein Bewertungsportal für Dienstleister aller Branchen. Suchen und finden Sie die besten Dienstleister in Ihrer Nähe!

Neueste Bewertungen für Rolltor

Ru-Pe Sonnenschutz und Bauelemente GmbH

Zuverlässige Terminvereinbarung, saubere und fachgerechte...

Zuverlässige Terminvereinbarung, saubere und fachgerechte Arbeit, sehr freundlicher Kontakt.

Weiterlesen
Herzog Sonnenschutz-Technik OHG

Ausbau von Glassteinen…

Ausbau von Glassteinen und Einbau von Fenstern. Ein sauberer und qualifizierter Einbau.

Weiterlesen
Weß GmbH & Co.KG

Kompetent und professionell

Kompetente Beratung, Einbau wie vereinbart. Definitiv zu empfehlen!

Weiterlesen