Themen

Mit lustigen Spielen lange Autofahrten überstehen

Autofahrten mit Kindern können insbesondere im Falle eines Staus ganz schön nervig sein. Doch die unfreiwillige Unterbrechung lässt sich hervorragend für gemeinsame Spiele nutzen.

Autokennzeichen raten

Dieses Spiel macht auch vielen Erwachsenen Spaß. Bekannte Kennzeichen wie M für München sind leicht zu erraten. Aber wer weiß schon, was ABI oder ALF heißt? Einige Kennzeichen bereiten wirklich Kopfzerbrechen. Dann ist es gut, wenn jemand nachschlagen kann. Manche Autoatlanten enthalten Listen mit den gängigen Autokennzeichen. Auch das mobile Internet bietet die richtige Lösung. Da gibt es Seiten für nationale und internationale Kennzeichen. Wer mit dem Smartphone unterwegs ist, verfügt vielleicht auch über eine passende App. Mit dieser findet man schnell heraus, wer denn nun recht hat. Man kann das Raten auf deutsche Autos beschränken oder aber auch andere Länder einbeziehen. Für dieses Spiel ist es wichtig, größere Städte zu kennen. Daher sind kleine Kinder stark im Nachteil und langweilen sich schnell.

Autokennzeichen entziffern

Bei diesem Spiel können auch kleinere Kinder mitspielen, sobald sie lesen lernen. Sie müssen lediglich die einzelnen Buchstaben des Kennzeichens erkennen und dann daraus lustige Sätze bilden. Was fällt Ihnen zum Beispiel zu HH-SX ein? Hans-Hermann spielt Xylophon – oder haben Sie eine bessere Idee? Meistens sind bei diesem Spiel gerade die jüngeren Familienmitglieder klar im Vorteil. Sie haben oft mehr Fantasie als die Erwachsenen und gehen kreativer mit dem Satzbau um. Je lustiger die gebildeten Sätze sind, desto mehr Spaß macht das Spiel.

Autos zählen

Jeder zählt Autos. Ein Familienmitglied konzentriert sich auf die roten Fahrzeuge, ein anderes auf die blauen Wagen und so weiter. Wer zuerst eine vorher vereinbarte Zahl erreicht hat, der hat gewonnen. Je kleiner die mitspielenden Kinder sind, desto kleiner sollte auch die vereinbarte Zahl sein. Wahlweise kann man auch eine Zeit festlegen, in der gezählt wird. Dann hat gewonnen, wer in der festgelegten Zeit die meisten Autos seiner Farbe erkannt hat. Mit größeren Kindern kann man das Spiel noch ein wenig schwieriger gestalten. Vielleicht zählt man dann nicht Farben, sondern die verschiedenen Automarken. Auch eine Kombination beider Regeln ist möglich. So wird das Spiel richtig schwierig. Dann zählt ein Mitspieler nur die roten BMW, ein anderer die silbernen Ford und so weiter. Bei dieser Variante ist ein Zeitlimit empfehlenswert.

Welches Tier ist das?

Ein Spieler denkt sich ein Tier aus. Die anderen Spieler stellen ihm reihum Fragen, die er nur mit „ja“ oder „nein“ beantworten darf. Dabei darf jeder Spieler so lange fragen, bis er ein „nein“ als Antwort bekommt. Dann ist der nächste Spieler dran. Zu Beginn empfiehlt sich die Frage nach Fell, Schuppen oder Federn. So können Sie direkt Tiere ausschließen. Die Frage „Wohnt dein Tier im Stall?“ kann die Suche auf Nutztiere begrenzen. Jedes Familienmitglied findet recht schnell eine eigene Fragestrategie. Wer die richtige Antwort gefunden hat, darf sich nun selbst ein Tier ausdenken. Dieses Spiel lässt sich auch gut mit kleinen Kindern spielen. Dabei sollten Sie allerdings vor allem leicht zu erratende Tiere wie Hunde, Enten oder Kaninchen wählen.

Was ist das?

Nach den gleichen Spielregeln wie „Welches Tier ist das?“ kann man auch andere Dinge wie Gegenstände oder Personen erraten. Es dürfen dabei wieder nur Fragen gestellt werden, die sich mit „ja“ oder „nein“ beantworten lassen. Insgesamt ist mit einer längeren Spieldauer zu rechnen als bei der Variante mit den Tieren. Es sollte schon im Vorfeld geklärt werden, wie sehr die Dinge ins Detail gehen dürfen. Beispielsweise ob bereits die Antwort „Auto“ ausreicht oder ob auch verschiedene Automarken in Frage kommen. So können Sie Streitigkeiten vermeiden.

Ich sehe was, was du nicht siehst…

… und das ist lila. Wer zuerst das Gemeinte entdeckt, hat gewonnen. Dieser Spieler darf sich dann den nächsten Gegenstand in einer bestimmten Farbe aussuchen. Natürlich sollte das gesuchte Objekt auch lange genug sichtbar sein. Ein Fahrzeug aus dem Gegenverkehr ist da nicht gerade eine gute Option. Je schneller man fährt, desto kleiner ist die Auswahl. Wenn man sich allerdings in einem Stau befindet oder bei stockendem Verkehr unterwegs ist, hat man eine relativ große Bandbreite.

Kinderspielplatz_794_Bild_2

Koffer packen

Reihum sagt jeder, was er für die Reise in seinen Koffer packt. Dabei muss man zunächst alle bereits genannten Gegenstände in der richtigen Reihenfolge aufzählen. Danach darf man einen neuen Gegenstand hinzufügen. Zum Beispiel könnte der erste Spieler sagen: „Ich packe meinen Koffer und lege eine Hose hinein.“ Der zweite Spieler erwidert darauf: „Ich packe meinen Koffer und lege eine Hose und einen Pullover hinein“. Mit der Zeit wird die Liste der gepackten Gegenstände immer länger. Wenn ein Mitspieler einen Gegenstand vergisst, scheidet er aus. So wird die Runde der Spieler immer kleiner. Dieses Spiel macht auch schon kleinen Kindern Spaß. Es ist erstaunlich, wie gut sie sich oft gegen die älteren Geschwister oder die Eltern behaupten können. Auch hier sollten möglichst kurze und einfache Begriffe für die Kleinen gewählt werden.

Wer hat es zuerst gesehen?

Ein vorher bestimmter Gegenstand soll so schnell wie möglich entdeckt werden. Das kann zum Beispiel eine Brücke, ein Tier oder eine Pflanze sein. Wer zuerst das Gesuchte gesehen hat, darf den nächsten Gegenstand aussuchen. Dieses Spiel eignet sich nicht nur für Staus, sondern auch für die Fahrt über die Autobahn. Die Mitspieler müssen weder zählen noch lesen können. Daher können auch kleine Kinder mitmachen.

Geschichten erzählen

Bei diesem Spiel erfindet man lustige Geschichten. Der erste Mitspieler sagt einen Satz. Der nächste Spieler fügt einen Satz dazu. Dieser sollte inhaltlich einigermaßen zu dem vorherigen Satz passen. Reihum ergänzt nun jeder Spieler einen weiteren Satz. Am Ende ist eine ganze Geschichte entstanden. Komplizierter wird das Spiel, wenn jeder Mitspieler nur ein einziges Wort oder eine bestimmte Anzahl von Wörtern sagen darf. Dann muss man unter Umständen den begonnen Satz eines Mitspielers zu Ende bringen. Das ist nicht immer einfach. Dennoch bringt dieses Spiel eine Menge Spaß. Bei dieser Variante ist ein großer Wortschatz von Vorteil. Daher ist sie vor allem für etwas ältere Kinder geeignet.

Kinderspielplatz_794_Bild_3

Abwechslung für die ganze Familie

Auch ohne DVD oder Hörbuch lassen sich Kinder im Auto gut beschäftigen. Mit lustigen Spielen haben alle Beteiligten Spaß an der Fahrt. Dank der vielfältigen Spielmöglichkeiten ist für ausreichend Abwechslung gesorgt und auch Kleinkinder amüsieren sich. So kommt niemand gestresst am Ferienort oder bei der Familienfeier an. Für die fantasievollen Spiele benötigen Sie keine Utensilien. Daher können Sie sie jederzeit beliebig lange spielen. Besonders spannend wird es, wenn Sie auf Basis dieser Vorschläge eigene Spiele zusammen mit Ihren Kindern erfinden.

Neueste Bewertungen für Kinderspielplatz

Evangelische Kindertagesstätte und Krippe "Unterm Regenbogen"

Diese Kita kann man nicht weiterempfehlen!

Habe hier nur ein Paar Monate gearbeitet und wer hier auf ein faires und Menschliches Miteinander hofft, ist hier sehr falsch. .. Vorgesetzten-verhalten: Leitung hat keinerlei Fingerspitzengefühl bzw. Führungsqualitäten Kollegenzusammenhalt: Ein gegeneinander statt miteinander-Arbeiten Interessante Aufgaben: Neuerungen werden nicht oder sehr selten von bzw. langjährigen Kolleginnen zugelassen Arbeitsatmosphäre: Eisig und absolute Kampfarena (Intrigieren & Psychoterror) an der Tagesordnung. Kommunikation: kommuniziert wird hier selten ...

Weiterlesen
Kai Schombert GmbH

Schöne Kinderspielhäuser aus Holz.

Wunderschöne Kinderspiel und Stelzenhäuser bei kasohaus. de

Weiterlesen
Tiggolino

Leider nicht nochmal

Gebuchter Geburtstagstisch. Tisch selber nicht schön dekoriert. Billigste Pappbecher, keine Teller, keine Strohhalme, zwei kleine Luftballons, dunkelgrüne Servietten. Thron für Geb. Kind wackelte, für den Preis/Kind zu teuer. Wird im Tolliwood in Frankfurt fürs gleiche Geld viel mehr geboten. Von den Fahrgeschäften funktionierten nur zwei. GoKarts nicht fit. Einer ganz kaputt, stand da aber trotzdem rum, der zweite gab nach zwei Runden den Geist auf. Kleinkindbereich voll gestellt mit Sachen, so daß Krabbelkinder gar nicht krabbeln konn ...

Weiterlesen