Themen

Die eigene Licht-Werbeanlage – Wenn dem Kunden ein Licht aufgeht

Lichtwerbung sorgt immer für Aufsehen und bleibt den meisten Menschen lange im Gedächtnis. Doch wer fertigt die nötigen Geräte an und für welche Unternehmen lohnt sich das überhaupt?

Erst denken, dann werben

Auch wenn ein Neonschild oder ähnliche Formen der Lichtwerbung sehr schick aussehen, so eignen sie sich längst nicht für jedes Unternehmen. Bevor Sie also viel Geld in die Hand nehmen, sollten Sie immer das eigene Unternehmen hinsichtlich der Werbung überprüfen.

Große Unternehmen profitieren eigentlich immer von einer Licht-Werbeanlage. Sie sorgt dafür, dass der Firmenname in den Köpfen der Leute bleibt, indem er abends und nachts immer wieder über der Stadt auftaucht. Stellen hingegen kleine Unternehmen ein solches Werbeschild auf, sorgt das eher für Fragezeichen bei den Leuten. Zwar ist es natürlich immer gut, den eigenen Namen zu verbreiten, doch wenn dann dahinter ein Unternehmen steckt, das nur eine kleine Nische bedient, lohnt sich all der Aufwand einfach nicht. Stellen Sie sich vor, von 100 Menschen, die Ihre Leuchtreklame sehen, macht sich einer die Mühe, den beworbenen Namen zu recherchieren. Fallen aus dieser kleinen Gruppe dann nur wenige Menschen in die eigentliche Zielgruppe, ist der Werbeeffekt doch sehr überschaubar.

Lichtwerbung eignet sich also vor allen Dingen für Unternehmen, die bereits am Markt präsent sind und ein bekanntes Produkt oder eine Marke voranzutreiben. Für den Start eines neuen Projekts ist diese Form der Werbung aber nur bedingt zu empfehlen.

Auf den richtigen Standort achten

Neben der Art des Unternehmens spielt immer auch der Standort eine wichtige Rolle. Mitten in einer belebten Einkaufspassage ist Lichtwerbung zum Beispiel schon fast Pflicht, um nicht inmitten der riesigen Konkurrenz unterzugehen. In einer Kleinstadt oder auf dem Land kann Lichtwerbung hingegen sogar eher hinderlich sein. Bei nur wenig Gewerbe fühlen sich Anwohner schnell gestört. Das kann nicht nur für einen schlechten Ruf des Unternehmens sorgen, in einigen Fällen gab es hier sogar schon Unterlassungsklagen. Es ist also in jedem Fall zu prüfen, ob eine Lichtwerbung an einem bestimmten Standort überhaupt erlaubt oder gewünscht ist.

Auch die Tageszeit spielt eine Rolle. Wo immer nachts ohnehin wenig los ist, entfaltet eine Lichtwerbung auch nicht ihre volle Wirkung. Nachtclubs, Discos, Restaurants und Hotels können hingegen jederzeit leicht den Weg zur jeweiligen Einrichtung weisen. In großen Städten kann eine Lichtwerbung aber auch sinnvoll sein, wenn ein Geschäft nachts nicht geöffnet ist. Denn die Neonschilder sind für Anwohner und Durchreisende so stets sichtbar, was den Namen weiter verbreitet.

Diese Tipps müssen aber in jedem Fall nur Anhaltspunkte bleiben. Werbung ist ein zu komplexes Feld, um allgemeingültige Empfehlungen aussprechen zu können. Doch wer sich vor dem Installieren einer teuren Licht-Werbeanlage intensiv Gedanken um das eigene Unternehmen und die zugehörige Werbestrategie macht, ist in jedem Fall im Vorteil.

Wo bekomme ich eine Licht-Werbeanlage?

Wer sich nach reiflicher Überlegung für eine Licht-Werbeanlage entscheidet, fragt am besten zuerst bei einer Werbeagentur nach. Diese fertigen entsprechende Lösungen zwar selten selbst, haben aber die richtigen Kontakte und helfen gerne auch beim Design weiter. Denn die Planung einer Lichtanlage ist alles andere als einfach. Es gibt zahlreiche technische Details zu beachten, um bestimmte Motive oder Schriftzüge letztlich auch zu realisieren. Nicht zuletzt gilt es auch, die passive Beleuchtung mit einzubeziehen. Denn große Lichtschilder erzeugen immer auch eine nicht zu verachtende Menge Licht, die auf dem Boden oder an Wänden für Eindrücke sorgen kann.

Es gibt in Deutschland nur einige wenige Neon-Spezialisten, die Lichtwerbung tatsächlich auch selbst anfertigen können. Doch natürlich sind diese auch eine sinnvolle Option. Zwar erhalten Kunden hier nur selten Hilfe in anderen Bereichen des Marketings, doch in einigen Fällen ist genau das ja auch erwünscht. Etwa, wenn eine Firma selbst bereits über eine Marketingabteilung verfügt.

Lichtwerbeanlagen_634_Bild_2

Lichtwerbung selbst machen

In der Regel ist das Anfertigen von Dingen eine gute Alternative zum Beauftragen von Dritten. Ganz anders sieht dies jedoch bei Licht-Werbeanlagen aus. Die ganze Thematik ist viel zu komplex, als dass ein Laie hier ohne Vorkenntnisse den Durchblick behalten könnte. Wer sich ohne die richtigen Fachkenntnisse in ein solches Abenteuer wagt, riskiert hohe Kosten bei denen am Ende nichts Brauchbares herauskommt.

Das hört sich auf den ersten Blick zwar etwas negativ an, doch es ist in diesem Fall auch wirklich von Experimenten abzuraten. Alleine das Anfertigen der Neonröhren erfordert spezielle Maschinen sowie viel Routine und Erfahrung. Dazu kommen noch die Befüllung mit dem richtigen Leuchtmittel in der jeweiligen Menge und die Verdrahtung mit vielen verschiedenen Teilen. Selbst begabte und ambitionierte Hobbybastler stoßen hier sehr schnell an ihre Grenzen.

Lichtwerbung im kleinen Rahmen

Bisher drehte sich alles um große Werbeanlagen, doch Lichtwerbung gibt es durchaus auch in kleineren Ausmaßen. Beleuchtete Schriften in einem Geschäft oder einem Restaurant sind vergleichsweise einfach zu realisieren. In einem solchen Fall reichen beispielsweise schon Aussparungen in Möbeln aus, die dann mit LED-Leuchten oder einfach nur Glühbirnen von hinten beleuchtet werden. Wer hier etwas Fantasie einfließen lässt, kann also weitaus weniger kompliziert gute Lösungen finden.

Auch das Anfertigen von Lichtwerbung ist in diesen Ausmaßen durchaus möglich. Allerdings ist die passive Beleuchtung hier nochmals wichtiger als bei Außenwerbung und wer sich selbst Zeit und Nerven sparen möchte, setzt trotzdem auf Experten mit der richtigen Erfahrung. Denn so ist sichergestellt, dass die eigene Werbung in jedem Fall buchstäblich erstrahlt.

Wie viel kostet Lichtwerbung?

Zuletzt sind die Kosten bei der Lichtwerbung immer ein wichtiges Thema. Es sei hierbei gesagt, dass Außenwerbung in diesem Bereich nie günstig ist. Das liegt zum einen an der zugrundeliegenden Technik, aber auch an der Tatsache, dass es sich meist um Einzelanfertigungen handelt. Es gibt eben keine Fabrik, die im Minutentakt Neonröhren in der Form von individuellen Firmenlogos fertigt. Stattdessen müssen diese fast immer in langer Handarbeit gebaut werden. Dabei entstehen beim Experten zwar hervorragende Ergebnisse, doch es ist eben immer auch eine gewisse Investition vonnöten.

Kleinere Lösungen in den Innenräumen sind weitaus günstiger möglich, allerdings erreichen sie natürlich auch nur eine kleinere Wirkung. Gerade für einen ersten Versuch ist es aber vielleicht die bessere Option. In jedem Fall ist aber darauf zu achten, dass Lichtwerbung auch dauerhaft Kosten verursacht. Denn die ständige Beleuchtung verbraucht natürlich Strom und auch eine regelmäßige Wartung ist nötig, um Flackern oder ausfallende Leuchtmittel zu vermeiden. Wer gerade mit einem Geschäft gestartet hat und noch keinen Gewerbetarif für seine Energie hat, sollte diesen unbedingt vor dem Installieren einer Licht-Werbeanlage beantragen.

All diese Ausgaben können sich für ein Unternehmen lohnen, wenn die Lichtwerbung zum eigenen Firmenprofil und zu den Kunden passt. Ein jugendlicher Modeladen hat also beispielsweise mehr davon als ein Seniorenheim.

Lichtwerbeanlagen_634_Bild_3

Fazit

Licht-Werbeanlagen sind ein enorm interessantes Feld, doch wer hier vorschnell Entscheidungen trifft, kann dies auch schnell bereuen. Deshalb sollte das eigene Unternehmen in jedem Fall hinsichtlich der Werbestrategie überprüft werden. Die Verantwortlichen müssen herausfinden, ob diese Form der Werbung im Einzelfall überhaupt nützlich oder vielleicht doch sogar eher kontraproduktiv ist. Wer sich hier unsicher ist, erhält auch gerne Hilfe von erfahrenen Werbeagenturen. Diese können dann bei Bedarf auch gleich die Herstellung der Lichttechnik veranlassen.

Sinnvoll ist Licht-Werbetechnik erfahrungsgemäß vor allem in großen Städten, in Einkaufszentren und belebten Einkaufspassagen. Doch letztlich gibt es in dieser Beziehung keine generelle Empfehlung. Ob sich ein solches Unterfangen lohnt, hängt immer von dem Unternehmen ab und von den Produkten oder Dienstleistungen, die es anbietet. Nicht zuletzt die Zielgruppe ist ein wichtiges Thema. Denn wer mit Lichttechnik wirbt, sollte natürlich auch ein Publikum bedienen, das auf diese Art der Werbung anspricht. In vielen Fällen handelt es sich aber durchaus um eine lohnenswerte Option und wer sich mit den richtigen Experten zusammensetzt, um Lösungen zu finden, kann sich in vielen Fällen über langfristige Erfolge freuen.

Neueste Bewertungen für Lichtwerbeanlagen

Blickfang Werbetechnik GmbH

Die Firma macht ihrem Namen alle Ehre!

Wir haben uns für unser neues Dentallabor ein Firmenschild und eine Glastür-Beklebung machen lassen und sind hellauf begeistert! Es sind zwei richtige Blickfänge geworden - Herr Rautenberg macht mit seinem Team seinem Firmennamen also alle Ehre! Vielen Dank für die ausgesprochen freundliche, kompetente Beratung und die schnelle und sehr saubere Umsetzung!

Weiterlesen

Kategorie: